Bausoftware


In der Online-Onzyklopädie Wikipedia kann man folgende Definition von Bausoftware finden:

Bausoftware ist eine umfassende Bezeichnung für Branchensoftware im Bauwesen. Zielgruppen sind Architekten, Fachplaner und Ingenieure, Projektentwickler, Projektsteuerer und Bauunternehmen. Entsprechend unscharf wird der Begriff Bausoftware verwendet.

Grundsätzlich kann Bausoftware eingeteilt werden in Software für die kaufmännische Abwicklung von Bauprojekten, Software zur Unterstützung der technischen Abteilungen von Unternehmen aus dem Baugewerbe, Software für den rechnergestützten Entwurf Computer-aided architectural design, CAAD (CAD speziell für Architekten), Statiksoftware und Spezialsoftware für Fachplaner sowie Software zur Unterstützung der Projektorganisation.

Die kaufmännische Abwicklung von Bauprojekten weist Besonderheiten auf, die durch klassische kaufmännische Systeme nicht abgebildet werden können. […] CAD und Statiksoftware weisen wenig Besonderheiten im Vergleich zu entsprechender marktüblicher Software auf.

Unter dem Begriff Bausoftware finden sich also eine ganze Reihe von Softwarepaketen wieder. Vom 3D CAD-System mit aufwendigen Architektur- und Konstruktionsprogrammen über Statik-Software zu Kalkulations- und Abrechnungspaketen bis hin zum Dokumentenmanagement reicht die Palette. Bausoftware kann heute alle Gewerke, alle Phasen des Bauens, aber auch der Gebäudeverwaltung abdecken.

Weiterführendes: